Montag, 19. November 2012

Hirschkalb aus dem Schmortopf

Ich sündige Sünderin. Schaffe es doch glatt zu unserem Österreich vegetarisch Kochevent ein Ragout vom Hirschkalb zu servieren. Es ist mir einfach so in den Einkaufskorb gesprungen, als ich auf dem Wochenmarkt war. Sollte ich es etwa von der Einkaufskorbkante stossen? Das arme Ding? Das habe ich nicht übers Herz gebracht! 

Nur gut, dass die Autorin entspannt mit Abwandlungen und Ergänzungen umgeht - und es passte einfach perfekt zu meinen Erstlingsschupfnudeln mit Rotkraut. Dieses Sößle....hach!


Zubereitet wird der Hirsch ganz klassisch - und mit viel Zeit!

  • 1 kg Hirschkalbskeule (ohne Knochen) parieren und in feine Würfel schneiden
  • 2 Zwiebeln, 2 Möhren und eine Scheibe Sellerie putzen, fein würfeln
  • In Butterschmalz nach und nach den Hirsch portionsweise anbraten und rausnehmen
  • Zwiebeln und restliches Gemüse anbraten
  • 2 EL Tomatenmark dazu geben, kurz anrösten
  • Ablöschen mit:
    • 1 Glas Wildfond (so um die 250 ml)
    • 1/2 l Wein (ich hatte einen wunderbaren Zweigelt)
  • Einige Wacholderbeeren, Pfefferkörner und 3 Lorbeerblätter dazu geben
  • Ebenso 1 EL Preiselbeeren
  • Wer hat würzt mit ein wenig Wildgewürz
  • Und lässt das Ganze schmoren, bei kleiner Flamme um die 3h - dann wird das Fleisch absolut butterzart und zerfällt schon beim Anschauen
  • Zwischendurch immer mal wieder nach der Flüssigkeit schauen
  • Kurz vor dem Servieren nochmals abschmecken, ggf. nachsalzen oder pfeffern
  • Wer mag gibt noch ein wenig Bitterschokolade dazu
Ich kann von solchen Schmorgerichten einfach nicht genug bekommen - einfach herrlich :-)

Und weil die Farbe stimmt, ist das mein Beitrag zum aktuellen Blogevent von Uwe!



Kommentare:

  1. Ach, so ein Rehlein ernährt sich doch komplett vegetarisch... so eng sollte man das vielleicht nicht sehen.... ;-))
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, es war ein Hirschkalb.... aber das ist ja auch Vegetarier....

      Löschen
  2. Zur Zeit bin ich ganz verrückt auf Schmorgerichte und erst die Schupfnudeln.. :)

    Köstlich!

    AntwortenLöschen