Sonntag, 4. November 2012

A gscheide Nudelsuppn

Ich habe ja ein Faible für Bayern, wo wir oft unterwegs sind und Land und Leckereien genießen. So habe ich mich besonders gefreut, als ich das Buch "Servus Bayern - so schmeckt's dahoam" gefunden habe. Ein wunderbares Buch mit tollen Fotografien, und wunderbar untermauert mit bayrischem Dialekt. Und richtig vielen Lieblingsrezepten...


Besonders die "gscheide Nudelsuppn" gibt's oft bei uns - vor allem während der Wintererkältungswelle. Eine Hühnersuppe, genau wie ich sie mag. Ganz nach dem Motto "nur mit was Gscheidm drin kommt a was Guads raus".


Für 4 Suppenkasper:
  • 1 großes Bio-Suppenhuhn (ca. 1,4 kg) innen und außen waschen, trocken tupfen, der Länge nach halbieren, Hälften nochmals quer halbieren
  • Geflügelstücke in großen, hohen Topf mit 3,5 l kaltem Wasser geben
  • Mit 1 EL Salz und 1 EL Biogemüsebrühe würzen und aufkochen
  • Im Buch wird empfohlen den Schaum immer wieder abzuschöpfen - ich mache das mittlerweile nicht mehr - und bekomme dennoch eine schöne, klare Suppe
  • Die Brühe ca. 1 h bei mittlerer Hitze köcheln lassen
  • Gemüse schälen, waschen, putzen, klein schnippeln und in die Suppe geben
    • 1 große Möhre
    • 1 Stück Lauch (ca. 100 g)
    • 1 große Tomate (im Winter lasse ich die weg...)
    • 1 Stück Knollensellerie (ca. 200 g)
  • 1 große Zwiebel mit Schale halbieren und ohne Fett in einer Pfanne ca. 5 Minuten dunkel anrösten - zur Suppe geben
  • Gewürze zugeben:
    • 8 Wacholderbeeren
    • 8 Pimentkörner
    • 1 TL schwarze Pfefferkörner
    • 2 Lorbeerblätter
    • 6 Stängel Petersilie (das Buch empfiehlt ohne die Blätter - ich gebe sie komplett dazu)
    • 3 Stängel Liebstöckel (habe ich meist nicht da, lasse ich weg
  • Weitere 2 Stunden 45 Min. kochen lassen
  • Fertige Suppe durch ein feines Sieb gießen und auffangen
  • Ggf. nochmals nachwürzen mit Pfeffer aus der Mühle und Salz
  • Wer mag kann Hühnerfeisch in Stücke zupfen und mit Sellerie und Möhre dazu geben

Einfach herrlich - und die ideale Medizin bei Erkältungen :-)



Kommentare:

  1. Wenn es wieder kälter wird, gibt es wirklich NICHTS besseres, als eine gescheite Suppe. Hühnersuppe und Nudeln sind eine klasse Kombination - nicht nur wenn man krank ist ;)
    Danke auch für den Buchtipp, das werde ich mir mal genauer anschauen!

    Hab einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Genau das Richtige an kalten, nassen Tagen. Und obgleich ich Hühner-Nudelsuppen-geschädigt bin (gab es in meiner Kindheit nahezu jeden Samstag), bekomme ich ab und zu Lust darauf. Kürzlich habe ich in einer Kochsendung die Variante gesehen, das Huhn vorher 10 - 15 Minuten in den sehr heißen Ofen zu packen - soll den Geschmack noch intensivieren. Ausprobiert habe ich das aber noch nicht...
    Liebe Grüße, Dirk

    AntwortenLöschen
  3. Jaaaaha, die Suppenzeit hat bei uns auch schon begonnen! Wir haben mit Gulaschsuppe und Minestrone gestartet, aber das leckere Nudelsüppchen werde ich die Tage auch mal kochen :D

    AntwortenLöschen