Sonntag, 27. Juni 2010

Weißes Hüftgold

Ich selbst bin ja nicht so für Desserts. Jedem Nachtisch würde ich eine schöne Käseplatte vorziehen. Und auch das Pralinenabo wird vornehmlich vom Herrn des Hauses verputzt.

Aber es gibt tatsächlich einige wenige Desserts, bei denen auch ich schwach werde. Und wenn Gäste kommen, wird dann gerne was auf die Hüften gezaubert. Dieses Rezept mag ich sehr gerne, da es schnell geht und trotz der Schokoladenmenge erfrischend schmeckt.


Hierfür wird 200 g weiße Schokolade fein gehackt mit 100 ml Sahne auf ganz kleiner Flamme erhitzt und mit dem Schneebesen glatt gerührt. Wenn die Schokolade komplett geschmolzen ist, den Topf vom Herd nehmen und das Mark von 1 Vanilleschote und 300 g Crème fraîche unterrühren.

Die Crème in Portionsförmchen füllen und mindestens 2 h kalt stellen.


Zum Servieren stürzen und mit eingekochten, passierten Beeren nach Wahl servieren - bei uns waren es dieses Mal Erdbeeren.

Nett sind ja immer die Reaktionen beim Thema Dessert, so auch gestern wieder:

Gast: "Ich bin noch so satt, für mich nur eine ganz kleine Portion".

1 Minute später ist dann der Teller leer :-)

Kommentare:

  1. Ohhhh, diese Mischung muß gut schmecken.

    AntwortenLöschen
  2. @ Nathalie - und weil sie so gut schmeckt, klebt sie leider auch schön auf den Hüften! :-)

    AntwortenLöschen